Homöopathiestadt Köthen (Anhalt)

 

www.koethen-anhalt.de

Europäische Bibliothek für Homöopathie (EBH)

 

EBH_Lesesaal

 

Zur aktuellen Website

Fon: 0049-(0)3496-512893

 

ÖFFNUNGSZEITEN:

 

Montag  14.00 – 18.00
Dienstag11.00 – 14.00
Mittwoch14.00 – 18.00
Donnerstag11.00 – 14.00

Jeden 1. Samstag

im Monat


10.00 – 12.00

 

HINWEIS: Die EBH in Köthen ist voraussichtlich bis einschließlich Samstag, den 2. September 2017, geschlossen.

 


 

Login Formular

Login

Login
.

Hahnemann-Haus

Das Hahnemann-Haus in der Köthener Wallstraße 47 ist das ehemalige Wohnhaus von Dr. Samuel Hahnemann, dem Begründer der Homöopathie, der hier von 1821 – 1843 mit seiner Familie wohnte. Nach einer langen wechselvollen Geschichte wurde das Haus vom "Verein zur Förderung der Homöopathie e. V. - Hahnemannhaus-Gesellschaft" mit Sitz in Karlsruhe im Jahr 1994 käuflich erworben.

 

Die aufwändige und kostenintensive Restaurierung des unter Denkmalschutz stehenden barocken, außen verputzten Fachwerkhauses war nach gut 10 Jahren abgeschlossen:

 

Am 10. April 2005, dem 250. Geburtstag Hahnemanns, wurde das Hahnemann-Haus feierlich eröffnet.

 

Heute dient das Hahnemann-Haus mehreren Zwecken: Es ist zum einen Sitz der Liga Medicorum Homoeopathica Internationalis (LMHI), zum anderen beherbergt es eine homöopathische Arztpraxis und ein kleines Museum.

 

Das Haus und der Garten können auch besichtigt werden: Bitte informieren Sie sich über die Termine bei der Köthen Information.

 

Sitz der Liga Medicorum Homoeopathica Internationalis (LMHI)

Im März 2013 hat der homöopathische Weltärzteverband Liga Medicorum Homoeopathica Internationalis (LMHI) seinen Sitz von Genf nach Köthen (Anhalt) verlegt. Damit ist die ärztliche Homöopathie zu ihren Wurzeln zurückgekehrt – an den Ort und in das Haus in der Wallstraße 47, in dem der Begründer der Homöopathie, Dr. Samuel Hahnemann (1755 – 1843), mit seiner großen Familie von 1821 bis 1835 lebte, praktizierte und seine grundlegenden Werke der Homöopathie verfasste.

 

Mit diesem Schritt der LMHI wurde ein weiterer Meilenstein in der fast 200jährigen Geschichte der Homöopathie in Köthen gelegt: "Die Homöopathie hat in Köthen ihre Heimat gefunden", betonte Cornelia Bajic, Vorsitzende des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ), anlässlich des Festakts in der Europäischen Bibliothek für Homöopathie. An der Feier teilgenommen haben nicht nur Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, sondern auch aus Bangladesch, Indien, Japan, der Türkei, Italien, Serbien, Belgien und den Niederlanden. Lesen Sie mehr in den Homöopathischen Nachrichten (März 2013 ) ...

 

Arztpraxis für Klassische Homöopathie

Christoph Laurentius

Arzt, Homöopathie-Diplom (DZVhÄ), Privatpraxis
Fon: 03496-402935
Sprechzeiten nach telefonischer Vereinbarung

 

Museum

In der ehemaligen Ordination Hahnemanns wurde ein kleines Museum eingerichtet, das als Leihgabe der englischen homöopathischen Ärzte den von Hahnemann zuletzt in Paris benutzten Schreibtisch und seinen letzten Ohrensessel enthält. 

 

Die Hahnemann in Köthen zum 80. Geburtstag geschenkte Hausapotheke mit über 900 homöopathischen Einzelmitteln und wertvollen Intarsien ist ebenfalls zu besichtigen. Als Leihgabe aus Zürich ist ein Stethoskop zu sehen, wie es bereits auch Hahnemann benutzte.  

  

Daneben finden sich wichtige Bücher, Bilder und homöopathische Arzneimittel mit ihren Ausgangsstoffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite
.
.

xxnoxx_zaehler